Vestfyns Hjemstavnsgaard

Der große vierlängige Landvermesser in Vestfyns Hjemstavnsgård in Gummerup auf Fünen unterscheidet sich von anderen Freilichtmuseen dadurch, dass sich der Bauernhof in seiner ursprünglichen Lage im Dorf Gummerup befindet.
Die Farm ist daher Teil eines alten dörflichen Umfelds mit Farmen, die im Zusammenhang mit den Landreformen Ende des 18. Jahrhunderts nicht ausgezogen wurden. Es ist dieses Dorf und das Zwillingsdorf Køng, in dem sich die Dauerausstellung befindet.
Die Entwicklung der Dörfer aus den alten landwirtschaftlichen Gemeinden mit der Dorfgemeinschaft über die Landreformen, die Genossenschaftsbewegung, die Schulbewegung und die modernen Dorfgemeinschaften wird durch Texte und Fotos aus der Umgebung erzählt. Unter Bezugnahme auf Hans Christian Andersens Märchen "Der Wassertropfen" von 1847 ist die Geschichte von Køng und Gummerup, der Geschichte der gesamten "Welt" oder der Geschichte Dänemarks, die im kleinen Wassertropfen - Køng und Gummerup - erzählt wird.
Die Geschichte von Køng und Gummerup unterscheidet sich jedoch auch von anderen Dörfern auf Fünen und dem restlichen Dänemark. Die Ausstellung zeigt somit, wie eine Welle des Selbstkaufs in den späten 1700er Jahren zu einem explosionsartigen Wachstum neuer Siedlungen im Bereich von 61% im Zeitraum 1770-1805 führte, gegenüber 21% im übrigen Fünen.
Im Rahmen der Ausstellung wird der neuen Spende ua eine wunderschöne alte Glockenuhr gezeigt. Køng Bylaugs Zunftkiste, Schaffnerglocke und Nebengebäude aus dem Jahr 1849, die im Jahr 2005 im Zusammenhang mit der Schließung der Zunft an das Museum übergeben wurde. 2016 wird der Hof vom Verein des Gehöftes übernommen, der nun zusammen mit vielen freiwilligen Helfern das Museum mit vielen Aktivitäten und praktischen Aufgaben während des Betriebs betreibt des Jahres

Jeden Mittwoch ab 10:00 bis 2:00 geöffnet